Veranstaltungshinweis – Online-Symposium für passives Einkommen

Der Klassiker unter den Onlinekongressen

Alles neu macht der Mai. Das gilt in diesem Jahr auch für den Onlinekongress (*) der Vermögens-Akademie, der in Kürze nach zwei Jahren rundumerneuert und aufgefrischt an den Start geht. Mittlerweile sind Onlinekongresse ein etabliertes Format mit leicht inflationärer Tendenz. Das war 2017 noch anders, als Eva Abert mit ihrer Vermögens-Akademie noch Pionierarbeit geleistet hat. Sie war auch die erste, die mich seinerzeit vor eine Kameralinse gezogen hat, zu einem Zeitpunkt also, als mein Blog und ich noch weitgehend unter dem Radar flogen.

Seit unserem ersten Aufeinandertreffen sind wir uns mehrfach begegnet und mittlerweile ist mir Eva auch persönlich ans Herz gewachsen. Allein aus diesem Grund war ich bereit, an der Neuauflage ihres Kongresses mitzuwirken – trotz eines Vorbehalts, auf den ich später zurückkommen möchte. Was also erwartet die Teilnehmer am Online-Symposium für passives Einkommen? Ein bunter Strauß unterschiedlicher Finanzthemen rund ums Geldverdienen, Sparen, Anlegen und Investieren. Eingeteilt ist der Onlinekongress (*) diesmal in drei Themenbereiche:

  • Mindset und finanzielle Bildung
  • Systeme für passives Einkommen
  • Passives Einkommen durch Investments

Alte und neue Referenten

Unter den 38 Fachleuten sind Kongressveteranen ebenso wie zahlreiche neue Gesichter zu finden, die auch mir bis dato teilweise unbekannt waren. Hierunter befinden sich diesmal auch einige Top-Experten internationalen Ranges, die ihren Wissensschatz bereitwillig weitergeben. Für mich selbst allemal ein Grund, dem Kongress auch als Teilnehmer beizuwohnen. Eine vollständige Übersicht zu den Referenten gibt es auf der Anmeldeseite (*) der Vermögens-Akademie.

Bildung - Logo der Vermögens-Akademie
Logo der Vermögens-Akademie, Bildquelle: Seite der Akademie

Unter den mir persönlich bekannten Referenten kann ich Stefanie Schädel, Anette Weiß und Lars Wrobbel ungesehen empfehlen. Wer sich hingegen mit Auswanderungsgedanken trägt, sollte unbedingt den Beitrag von Norbert Bartl verfolgen! Ich selbst werde selbstverständlich zu meinem Leib-und-Magen-Thema referieren. Allerdings haben wir diesmal Aspekte thematisiert, die ich so bisher noch nicht in einem Kongress oder Podcast vorgetragen habe.

Anmeldung und Wermutstropfen

Das Online-Symposium für passives Einkommen startet am 10. Mai 2019 und folgt dem altbewährten Konzept: Die Teilnahme ist kostenlos, für die Anmeldung (*) reicht eine E-Mail-Adresse. Während des Symposiums werden jeden Tag drei bis vier Interviews für jeweils 24 Stunden freigeschaltet und allen angemeldeten Teilnehmer kostenlos zur Verfügung gestellt. Über die Freischaltung wird rechtzeitig per E-Mail informiert. Wer möchte, kann auch diesmal das gesamte Kongresspaket kaufen um dauerhaft und beliebig oft auf alle Beiträge zurückgreifen zu können. Der Onlinekongress endet am 19. Mai 2019.

Kommen wir abschließend noch zum oben angesprochenen Wermutstropfen. Bei der Fülle potenzieller Referenten ist es nicht immer einfach, die Spreu vom Weizen zu trennen. Das gilt selbst für Kongressveranstalter, die nicht immer alle Facetten ihrer Interviewpartner ausleuchten können. Nun gibt es zahlreiche Finanzthemen, über die sich durchaus streiten lässt, zumal auch der Bereich der Geldanlage nur wenige objektive Wahrheiten kennt. Zu letzteren zählt definitiv, sich vor Leuten zu hüten, die zweifelhafte Finanzprodukte bewerben.

Das Haar in der Kongresssuppe

Nun handelt es sich bei einem der Referenten aber genau um so eine Person. Das weiß ich deswegen so genau, da ich besagtes Finanzprodukt zufälligerweise ebenfalls vor ziemlich genau zwei Jahren bis ins Detail seziert habe. Den Gang meiner Untersuchungen kann jeder Leser in einem ausführlichen Blogbeitrag nachvollziehen. Das Beispiel dokumentiert anschaulich den Modus Operandi bestimmter Protagonisten in der Online-Finanzszene – und warum Angst und Unwissenheit so schlechte Ratgeber sind.

Warum ich dennoch die virtuelle Bühne mit ihm teile? Zum einen vor allem deshalb, weil ich die Veranstalterin kenne und weiß, dass sie lautere Motive verfolgt. Zum anderen, um die Phalanx der zahlreichen integren Kollegen zu verbreitern. Und schließlich auch, um genau so einen kritischen Aspekt des ansonsten begrüßenswerten Formats publik zu machen!

Anzeige

Banner von Estateguru

Beitrag teilen

Facebook - Symbol   Twitter - Symbol

Fragen und Vorschläge

Sie haben noch Fragen rund um das Online-Symposium für passives Einkommen? Dann schreiben Sie mir doch!

Hiermit akzeptiere ich die Erklärung zum Datenschutz.

5 Antworten auf „Veranstaltungshinweis – Online-Symposium für passives Einkommen“

  1. Respekt Luis!

    Über diesen Hinweis hab ich mich zwar bei dem Event angemeldet und danach erst bin ich auf Deinen alten Blogpost gekommen. Oh, mann. Was für eine windige Angelegenheit dieses tolle 😉 Angebot des Mr. Cashflow! Du bist nachvollziehbarer Weise in Deiner Wortwahl sehr vorsichtig gewesen; man darf sicher davon ausgehen, dass derartige Vernebelungen unbedarfte Anleger hinters Licht führen sollen. Daher Respekt für Dein sehr gutes Zerpflücken dieser Bauernfängerei!

    Ob ich bei derartigen Teilnehmern dann doch noch meine Zeit für den ein oder anderen Vortragenden opfere, ist fraglich.

    Gruß aus der alten Heimat
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      ja, es ist teilweise erschreckend, was für windige Produkte bisweilen bepriesen werden. Der Finanzsektor ist dafür natürlich als Spielwiese der Sehnsüchte und Ängste der Menschen in besonderer Weise prädestiniert. Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich meine Investitionen auf börsennotierte, liquide Wertpapiere konzentriere – da ist wenigstens ein hohes Maß an Transparenz und Offenlegung gewährleistet.

      Es ist natürlich ärgerlich, wenn Anbieter zweifelhafter Finanzprodukte auf einer Veranstaltung zugegen sind. Allerdings sollte sich Interessenten diese nicht komplett madig machen. Ein wurmstichiger Apfel macht ja auch nicht gleich die ganze Charge ungenießbar. Wenn dem so wäre, müssten wir uns komplett von den Finanzmärkten fernhalten. Hätte ich seinerzeit nicht besagte Werbenachricht erhalten, würde ich ja bis heute keine Argwohn hegen. Mein Tipp: Such Dir die Themen aus, die Dich interessieren, prüfe die Referenten und wenn das passt nutze den Wissenstransfer! Ich habe in der Vergangenheit unheimlich davon profitiert, so zum Beispiel von Lars Wrobbel, und werde es auch diesmal so handhaben. Der Mister-Cashflow-Fall gemahnt halt zur Vorsicht und die Veranstaltung ist ein willkommene Möglichkeit, darauf hinzuweisen!

      Beste Grüße ins Rheinland
      Luis

  2. Danke Luis, klar checke ich mal die bekannten Blogger wie Lars, Du und andere, wobei – wenn man Euch eh folgt, mag evtl. nichts Neues bei rum kommen, oder wie hältst Du es?

    Interessanter wäre da evtl. die mir nicht Bekannten. Magst Du eine, zu den bereits im Artikel Benannten, weitergehende Empfehlung aussprechen?

    1. Die mir nicht bekannten finde ich auch am interessantesten. Von daher kann ich gerne die Themen mitteilen, die ich mir auf jeden Fall anschauen werde. Im Bereich „Passives Einkommen durch Investments“ werde ich mir auf jeden Fall die Interviews zu Edelmetallen, Diamanten und Tax Lien Certificates ansehen. Aus dem Komplex „Systeme für passives Einkommen“ den Vortag zu Digistore (weil ich es selbst nutze) und auf jeden Fall Coachy! Sofern mich letzteres überzeugt werde ich eventuell meinen Premiumbereich dorthin umziehen. Die Themenauswahl entspringt mehr meinen persönlichen Interesse als konkreten Empfehlungen.

      Beste Grüße
      Luis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.