Absicherung

Versicherungen

Hohes Sparpotenzial bei absolut identischer Leistung bieten sogenannte Nettotarife. Hierbei fallen sämtliche Provisionskosten für Vertragsabschluss und -betreuung weg. Im Gegenzug rechnen Kunden die Beratungsleistung direkt und transparent mit dem Vermittler ab. Am ehesten verbreitet sind provisionsfreie Altersvorsorgeprodukte wie Privat-, Riester-, Rürup- oder Betriebsrenten. Sämtliche Nettotarife zur Altersvorsorge sowie zu Berufsunfähigkeits-, Risiko-, und Sachversicherungen zahlreicher Gesellschaften sind über Fiseba (*) erhältlich.

Betreiber des Versicherungsportals ist Tino Baumgart. Mit dem Finanzmakler aus Halle an der Saale habe ich ein ausführliches Geldgespräch zum Thema geführt. Für die (telefonische) Beratung und die Erstellung von Angeboten selbst nimmt Tino Baumgart kein Honorar. Dieses wird nur einmal, nämlich nach Abschluss eines Nettotarifs fällig und vorab in voller Höhe ausgewiesen. Um das Sparpotenzial von Nettotarifen zu veranschaulichen hat Tino Baumgart diese beispielhaft klassischen Provisionstarifen gegenübergestellt:

Testen Sie sein Angebot gegen das von Deutschlands größtem Vergleichsportal! Um die Entscheidung pro Nettotarif zu erleichtern gewährt Tino Baumgart allen Lesern dieses Blogs dauerhaft 15 Prozent Nachlass auf das Vermittlungshonorar ausgewählter Nettopolicen. Der Rabatt ist ausschließlich über einen Klick auf folgendes Banner (*) erhältlich:

Banner von Fiseba

Vorsorge

Der heimische Pionier für die Verschmelzung der Themen Altersvorsorge, Nettopolicen und Digitalisierung ist die Fairr.de GmbH. Das Berliner Fintech kombiniert Fondssparpläne mit kostengünstigen Exchange Traded Funds (ETFs) und garantierten Rentenkonditionen im Rahmen provisionsfreier Riester- und Rürup-Policen. Ergänzt wird die Palette um ähnlich strukturierte Lösungen zur betrieblichen Altersvorsorge (bAV).

Rede und Antwort zum Unternehmen und seinen Produkten hat mir Alexander Hinz, der Pressesprecher von fairr (*), ebenfalls im Rahmen eines Geldgesprächs gestanden. Der Beitrag geht zudem detailliert auf die flexiblen Einsatzmöglichkeiten von fairriester ein, dem Flaggschiff des Hauses. Hier hat das Unternehmen den regulatorischen Rahmen maximal ausgeschöpft, so dass das Produkt eine lohnenswerte Alternative zu klassischen Fonds- oder ETF-Sparplänen darstellt, wie folgende Beispielrechnung belegt:

Wer sich für die provisionsfreien Verträge mit mäßigen Gebühren sowie einer preiswerten und aktienlastigen ETF-Anlage mit systematischem Risikomanagement interessiert, kann den informativen Blog von fairr konsultieren oder sich mit einem Klick auf folgendes Banner (*) ein Angebot errechnen lassen:

Banner von fairr

Vermögen

Wer nicht auf ein laufendes Einkommen aus ist sowie einfach, preiswert, und wissenschaftlich fundiert investieren möchte, kann hierfür VisualVest nutzen. Über den digitalen Vermögensverwalter oder Robo-Advisor lässt sich per Autopilot in breit gestreute Portfolios aus Exchange Traded Funds (ETFs) investieren. Als 100-prozentige Tochter von Union Investment gehört VisualVest zum genossenschaftlichen Finanzverbund, dem auch die Volks- und Raiffeisenbanken angehören.

Über Vorgaben zum Sparziel, der Liquidität und Risikoneigung ermittelt die Plattform ein passendes Wertpapierportfolio. Dieses folgt einem risikogewichteten Multi-Asset-Ansatz, welches in regelmäßigen Abständen automatisch rebalanciert wird. Investiert wird dabei weltweit über die Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Geldmarkt. Die Einstiegshürden sind mit 500 Euro Einmalzahlung oder einem Sparbetrag von 25 Euro pro Monat äußerst niedrig. Ein- und Auszahlungen sowie Änderungen der Raten sind jederzeit möglich.

Ich selbst nutze das Junior-Depot (*) von VisualVest, um für meine Kinder auf deren Namen Vermögen aufzubauen, über das sie beim Start in das Erwachsenendasein verfügen können. Weitere Informationen gibt es direkt bei VisualVest (*). Mit dem Gutscheincode „baresistwahres“ zahlen alle Neukunden im Zuge der Depoteröffnung in den ersten sechs Monaten keine Gebühren! Zur Depoteröffnung geht es mit einem Klick auf das VisualVest-Banner (*):