Schwarmfinanzierung – Projekt „LO9 – City Apartments“

Investition mit erstrangiger Grundbuchsicherung

Vor etwas mehr als einem Monat habe mich an dieser Stelle mit Lasse Kammer, dem Geschäftsführer von ReaCapital, über das Thema Schwarmfinanzierung im Allgemeinen und das von ihm geführte Unternehmen im Speziellen unterhalten. Die 2015 gegründete ReaCapital (*) finanziert mit einem Team aus sechs Fachleuten handverlesene Immobilienprojekte in ganz Deutschland. Der Clou: Die Projekte sind durch eine erstrangige, von einem unabhängigen Treuhänder verwaltete Grundschuld in Höhe von 1,4 Millionen Euro besichert. Bei dem verpfändeten Objekt handelt es sich um ein Bürogebäude in Hamburg-Barmbek. Eigentümerin ist die Mutter der ReaCapital, die Reafina-Gruppe. „Schwarmfinanzierung – Projekt „LO9 – City Apartments““ weiterlesen

Barwerte – Das liebe Geld im Oktober 2017

Armer Charlie

Unter diesem Namen bloggt ein nicht näher bezeichneter Autor seit Anfang 2015 zum Thema langfristige Kapitalanlage. Der gute Charlie ist offensichtlich wie ich auch ein Freund von Hochdividendenwerten. Ende Oktober hat er recht ausführlich den Energieversorger APA Group analysiert. Das Besondere: Bei dem Unternehmen beziehungsweise dem Wertpapier handelt es sich um eine australische Stapled Security. Aufmerksam geworden ist er auf diese ebenso interessante wie spezielle Anlageklasse durch die Lektüre von „Bargeld statt Buchgewinn“, dessen Lektüre er „sehr empfehlen“ kann. Vielen Dank dafür! Die Empfehlung nebst Beitrag zur Stapled Security am Beispiel der APA Group kann hier nachgelesen werden: „Barwerte – Das liebe Geld im Oktober 2017“ weiterlesen

Geldgespräch – Alexander Hinz von fairr

„Make Riester Great Again?“

Den selbstironischen Untertitel dieses Blogbeitrags habe ich der aktuellen Kampagne von fairr (*) entnommen. Den innovativen Finanzdienstleister habe ich im Blogbeitrag „Riester, Rürup, Versorgungswerke“ in einem Nebensatz erwähnt. Hierüber ist schließlich auch Alexander Hinz, der Pressesprecher des mittlerweile 25 Mitarbeiter zählenden Unternehmens, auf meinen Blog aufmerksam geworden. „Geldgespräch – Alexander Hinz von fairr“ weiterlesen

Geldgespräch – Lasse Kammer von ReaCapital

Crowdinvesting mit erstrangiger Grundbuchsicherung

Mit der estnischen Plattform Estateguru wurde bereits vor einiger Zeit ein Fintech vorgestellt, welches Trust Deed Anlagen, also Beteiligungen an durch Immobilien besicherte Firmenkredite, anbietet. Auch wenn in Estland mit Euro bezahlt wird mag den einen oder anderen Interessenten die räumliche Distanz und fremde Jurisdiktion abschrecken. Vor knapp zwei Jahren hat sich allerdings auch ein hanseatischer Anbieter aufgemacht, dieses Anlagemodell so weit rechtlich abbildbar in heimischen Gefilden zu etablieren. „Geldgespräch – Lasse Kammer von ReaCapital“ weiterlesen

Geldanlage – Wie starte ich mit Hochdividendenwerten?

Strategien zum Portfolioaufbau

Das dritte Thema, welches neben Steuern und Depotbanken von den Lesern dieses Blogs immer wieder an mich herangetragen wurde, ist die konkrete Umsetzung einer Hochdividendenstrategie. Diesem praktischen Aspekt der Geldanlage habe ich in „Bargeld statt Buchgewinn“ – zusammen mit den beiden anderen Favoriten – aus Platzgründen lediglich ein Kapitel widmen können. Dabei umfasst das Thema Hochdividendenstrategien eine Fülle unterschiedlicher Aspekte, die sich gleichwohl kaum für jeden Anleger pauschal beantworten lassen. Aus diesem Grund eignet es sich hervorragend, um im Rahmen von Blogbeiträgen besprochen und diskutiert zu werden! „Geldanlage – Wie starte ich mit Hochdividendenwerten?“ weiterlesen

Barwerte – Das liebe Geld im Juli 2017

Vom Unsinn der Dividende

Auch im Juli gab es wieder kritische Stimmen zu Dividendenstrategien. Eine davon hat der von mir hochgeschätzten Thorsten Polleit, Chefvolkswirt der Degussa AG, erhoben. In einem Videointerview auf Der Aktionär TV erläutert er seine Hypothese: „Dividenden haben Einfluss auf die künftige Kursentwicklung der Aktie – aber keinen positiven.“ Als ebenso musterhaftes wie renditeträchtiges Gegenbeispiel nennt er Amazon. Hier würden die Aktionäre dank Reinvestitionen über die Kurssteigerungen überdurchschnittlich mitverdienen. Ob „intelligent investieren“ tatsächlich so einfach ist? weiterlesen

Nachtrag – Chance und Risiken von P2P-Krediten

Zwischen Schneeball- und Renditeschlacht

Im Nachgang zu meinem Interview mit Lars Wrobbel über P2P-Kredite erreichten mich zwei Anmerkungen, auf die ich trotz ihrer Gegensätzlichkeit an dieser Stelle eingehen möchte. Ein Leser mutmaßt, dass es sich bei P2P-Plattformen um klassische Schneeballsysteme handeln könnte. Begrifflich korrekt muss in diesem Zusammenhang von einem Ponzi-Schema gesprochen werden – die Gewinnquelle wird verschleiert und bei den Teilnehmern handelt es sich um passive Anleger. Ein weiterer Leser erkundigte sich hingegen danach, welche Plattform für Einsteiger zu empfehlen sei. „Nachtrag – Chance und Risiken von P2P-Krediten“ weiterlesen

Barwerte – Das liebe Geld im Juni 2017

Lob des Reichtums

Einen Kommentar zum Thema Armut und Reichtum aus gänzlich ungewohnter Perspektive hat im vergangenen Monat Thomas Grüner im Focus veröffentlicht. Grüner ist Gründer der Grüner Fisher Investments GmbH, einer Vermögensverwaltung die er seit 2007 zusammen mit dem US-amerikanischen Milliardär Ken Fisher führt. Bekannt ist das Unternehmen ferner für seine fundierten Beiträge zum Geschehen an den Kapitalmärkten. In dem Kommentar lobt Fisher die Leistungskraft von Unternehmern, Facharbeitern und leitenden Angestellten, die allen anderen überhaupt erst ein kommodes Leben ermöglicht. Deren fehlende Lobby und Wehleidigkeit wurden über die letzten Jahrzehnte fiskalisch schamlos ausgenutzt: weiterlesen

Kurzrezension – Investieren in P2P Kredite: Was man wissen sollte, wie man Fehler vermeidet und erfolgreich investiert

Titelbild von Investieren in P2P Kredite

Von Kolja Barghoorn und Lars Wrobbel, 146 Seiten, 11,99 Euro, CreateSpace Independent Publishing 2016.

„Das Internet ist für uns alle Neuland“ – wenn Angela Merkels 2013er Bonmot ein Fünkchen Wahrheit enthält, dann gilt das sicherlich für den Kosmos innovativer Finanzanlagen. Zu diesen gehört der in den USA, China, Großbritannien und dem Baltikum boomende Markt des Peer-to-Peer-Lending, kurz P2P-Lending, der direkten interpersonellen Kreditvergabe unter Umgehung des Bankensektors. Digitalisiert haben diesen archaischen Prozess, der so alt wie das Geld selbst sein dürfte, auf die Verschmelzung von Finanzdienstleistungen und Internettechnologien spezialisierte Unternehmen (Fintechs). Knapp 100 von ihnen buhlen allein in Europa um die Gunst von Kreditnehmern wie Geldgebern. weiterlesen

Geldgespräch – Lars Wrobbel zu P2P-Krediten

Ein Auszug aus der aktuellen Ausgabe von eigentümlich frei

Üppige Barrenditen bieten nicht nur börsennotierte Hochdividendenwerte. Eine auf den ersten Blick ebenfalls ausschüttungsstarke Geldanlage stellt die Investition in P2P-Kredite dar. Grund genug für mich, den IT-Berater und Internetunternehmer Lars Wrobbel zu konsultieren. Kennengelernt haben wir uns im Frühjahr auf der Invest 2017 in Stuttgart. „Geldgespräch – Lars Wrobbel zu P2P-Krediten“ weiterlesen