Nachlese – Die Invest 2019 in Stuttgart

Impressionen von der Leitmesse für Finanzen und Geldanlage

Es gibt einige wenige Veranstaltungen im Jahr, die zum selbstauferlegten Pflichtprogramm zählen. Die Invest in Stuttgart gehört für mich seit mittlerweile drei Jahren dazu. 2017 hielt ich dort auf einer kleinen Nebenbühne meinen allerersten (Finanz-)Vortrag, eine Vorstellung des gerade erst erschienenen Buchs „Bargeld statt Buchgewinn“. Zudem fand ich Anschluss zur Finanzbloggerszene, der erste Gastbeiträge bei bekannten Kollegen folgten, die wiederum zu steigenden Leserzahlen führten.

Im Jahr 2018 lag dann der Schwerpunkt darauf, bestehende Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen. Es folgten Interviews bei den Schwergewichten der Szene und konkrete gemeinsame Projekte sowie die Einbindung in Veranstaltungen wie beispielsweise das FinCamp 2018 und das jährliche Finanzbloggertreffen.

Im Herzen der Invest

War ich bis dato stets als Messebesucher zugegen, so hat sich auch das in diesem Jahr geändert. Erstmals folgte ich der Einladung der Börse Stuttgart, die zusammen mit der Stuttgarter Messe die jährliche Invest ausrichtet, und durfte zusammen mit 14 weiteren Kollegen die Bloggerlounge besetzen. Auch dies war übrigens das Resultat meiner vorherigen Besuche, auf denen ich bereits besagte Organisatoren kennen lernen durfte.

Bloggerlounge auf der Invest 2019
Die Finanzbloggergalerie, Bildquelle: Eigene Aufnahme

Der Finanzrocker Daniel Korth, wie ich ein großer Verfechter des Konzepts und vor allem des Aufbaus von Humankapital, wurde just auf der diesjährigen Messe im Rahmen eines Vortrags zum Thema von einem Zuhörer gefragt, wie es denn um die Messbarkeit dieser Größe bestellt sei. Nun, es sind genau solche qualitative Kriterien, an denen sich das fachliche und persönliche Wachstum ein Stück weit ablesen lässt, Meilensteine, die noch vor zwei Jahren für mich gefühlte Lichtjahre entfernt waren.

Das gemütliche Beisammensein

Dafür begann die Invest für die geladenen Blogger auch einen Tag früher, nämlich am Donnerstagabend zusammen mit unseren Gastgebern bei einem gemeinsamen Kennenlernen in der Wirtshausbrauerei Schwanenbräu. Der Abend beinhaltete eine Führung durch die kleine aber feine Privatbrauerei, bei der wir im Detail in die höchste Form der Getreideveredelung eingewiesen wurden und die reifenden Produkte in verschiedenen Stadien verkosten konnten. Für gerstensaftinteressierte Besucher der Region kann ich einen Abstecher zum Schwanenbräu jedenfalls wärmstens empfehlen (nein, für diese Empfehlung habe ich keine Freigetränke erhalten)!

Die leere Bloggerlounge
Die Ruhe vor dem Sturm, Bildquelle: Eigene Aufnahme

Die Messe selbst öffnete am Freitag, den 05. April pünktlich um neun Uhr ihre Tore. Tatsächlich haben wir den unmittelbar einsetzenden Besucherandrang deutlich unterschätzt! Bis zum offiziellen Ende der Invest einen Tag später um 17 Uhr war die Veranstaltung durchgehend gut besucht und die Bloggerlounge voll ausgelastet, zeitweise sogar wegen Überfüllung geschlossen. Und so habe ich im Grunde kontinuierlich Gespräche geführt und damit das getan, wofür ich vornehmlich auch vor Ort war.

Ein eng getaktetes Programm

Es dominierten dabei drei unterschiedliche Gesprächsarten: Interviews- und Vortragsformate, Gespräche mit Produkt- und Dienstleistungsanbietern sowie natürlich der Austausch mit Besuchern und vor allem Lesern! Letztere haben in so großer Zahl den Weg in die Stuttgarter Messehallen gefunden, dass ich befürchte, trotz bestmöglicher Ausnutzung der verfügbaren Zeit nicht den kompletten Informationsdurst gestillt zu haben. Sollte also jemand das Gefühl haben, zu kurz gekommen zu sein, so bedaure ich das – ich habe aber bis hin zur Bahnsteigkante des Stuttgarter Hauptbahnhofs alles gegeben!

Die volle Bloggerlounge
Durchgehend bestens besucht, Bildquelle: Eigene Aufnahme

Darüber hinaus wurde ich insgesamt fünf Mal interviewt. Finanztrends.TV stand ich zum Thema Hochdividendenwerte und Gold je einmal Rede und Antwort, über Sparen und Anlegen habe ich mich mit dem Team der boerse.ARD unterhalten. Ferner haben Kolja Barghoorn und Roland Elias jeweils ein Video mit mir zum Thema Real Estate Investment Trusts sowie Quellensteuern für ihre Mit-Kopf-Kanäle direkt in der Bloggerlounge gedreht. Soweit ich es überblicke, ist noch keiner der Beiträge freigeschaltet worden. Sobald dies der Fall ist, werde ich natürlich auf den gewohnten Wegen hierüber informieren.

Mein persönlicher Höhepunkt

Zwei Auftritte verdienen darüber hinaus Erwähnung. Zum einen der Kohle-Tinder, ein an die bekannt Dating-App angelehntes Format, bei dem es galt, die spontane Zu- oder eben Abneigung zu einem (unbekannten) Vermögenswert allein anhand eines Kurscharts zu bekunden und anschließend zu rechtfertigen. Für die älteren Semester unter uns: Der Kohle-Tinder hätte genauso gut auch Aktien-Herzblatt heißen können. Mein ganz persönlicher Höhepunkt war am Samstagmittag die Teilnahme an einer Podiumsdiskussion der Börse Stuttgart. Zum Thema „Dividende gut, alles gut?“ diskutierten ich zusammen mit dem Finanzwesir Albert Warnecke sowie dem Dividenden-Adeler Christian W. Röhl vor brechend vollen Rängen über die Bedeutung sowie Vor- und Nachteile von Ausschüttungen.

Kohle-Tinder auf der Invest 2019
Beim Kohle-Tinder, Bildquelle: Börse Stuttgart

Auch wenn viele der üblichen Verdächtigen die Gänge der Messehalle säumten – da hat sich im Vergleich zum letzten Jahr keine wesentliche Schwerpunktverlagerung unter den 132 Ausstellern ergeben –, gab es doch den einen oder anderen Anbieter innovativer Anlagen. Das betrifft sowohl Produkte, die der Vermögenssicherung dienen als auch solche, die speziell auf die Bedürfnisse von Einkommensinvestoren zugeschnitten sind. Hierbei hat es mir insbesondere eine Alternative zu REITs angetan, die sich insbesondere für Investoren, die Fremdwährungen scheuen, eignen könnte. Ich werde diese Anlagen in gewohnter Gründlichkeit untersuchen und die Ergebnisse im Rahmen von Blogbeiträgen präsentieren.

Danksagung und Ausblick

Mein Fazit zur diesjährigen Invest: Es waren zweieinhalb ebenso anstrengende wie wunderbare Tage in einer fantastischen Atmosphäre mit am Ende arg gereizten Stimmbändern. Dazu beigetragen hat auch die hervorragende Organisation des Teams der Börse Stuttgart rund um Cornelia Frey, Richard „Richy“ Dittrich und Thomas Zuleck, welches nicht zuletzt die Bloggerlounge mit Liebe zum Detail arrangiert hat. Dafür und die allzeit umfassende Betreuung meinen herzlichen Dank!

Daten, Zahlen, Fakten zur Invest 2019
Die Invest 2019 in Zahlen, Bildquelle: Börse Stuttgart

Dieser gilt auch und vor allem den vielen Lesern unter den insgesamt 12.000 Besuchern, die ich persönlich kennen lernen durfte. Die zahlreichen Gesprächen waren auch für mich sehr lehrreich und eine Quelle der Inspiration und Motivation. Wer die Veranstaltung verpasst hat, kann sich jetzt schon einmal den 24. April 2020 im Kalender rot anstreichen – dann öffnet die Invest 2020 ihre Pforten!

Die Finanzblogger auf der Invest 2019
Die diesjährige Besetzungscouch, Bildquelle: Messe Stuttgart

Die diesjährige Ruhmeshalle: Kolja Barghoorn, Tim Schäfer, Lars Erichsen, ich, Alexander Fischer, Thomas Kehl, Chiara Bachmann, Albert Warnecke, Lars Wrobbel, Daniel Korth, Dani Parthum, Arno Krieger – beim Fototermin fehlten Claudia Müller, Thomas Kovacs sowie Simon Bender und Benjamin Wendt.

Anzeige

Banner von CapTrader

Beitrag teilen

Logo von Facebook   Logo von Twitter

Fragen und Vorschläge

Sie haben noch Anmerkungen oder Fragen zur Invest 2018 oder den besprochenen Punkten? Dann schreiben Sie mir doch – egal ob mit oder ohne E-Mail-Kontakt!

Hiermit akzeptiere ich die Erklärung zum Datenschutz.

10 Antworten auf „Nachlese – Die Invest 2019 in Stuttgart“

  1. Hallo Luis, was meinst Du mit Deiner kurzen Bemerkung zum Thema Alternative zu REITs? Crowdinvest Angebote wie Landlord oder neu Reinvest24?

    Österliche Grüße
    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      jein, weniger Landlord und mehr ReInvest24. Also Plattformen, die den Anlegern ein Teileigentum an einer Immobilie verbriefen (im Gegensatz zu hypothekarisch besicherten Darlehen). Sobald ein liquider Zweitmarkt hinzukommt kommt die Anlage einem REIT sehr nah. Offenbar planen einige Anbieter, in diesen Bereich vorzustoßen.

      Beste Grüße
      Luis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.