Die Einkommensoptionäre: Umgang mit Volatilität – Folge 4

Thema des aktuellen Videobeitrags

Seit der letzten Ausgabe der Einkommensoptionäre sind aus Stillhaltersicht acht erfreuliche Wochen verstrichen und damit die Zeit reif für eine neue Folge. Die Videoserie ist ein Gemeinschaftsprojekt meines Bloggerkollegen Vincent Willkomm alias Freaky Finance und mir, bei dem wir regelmäßig über die Kombinationsmöglichkeiten von Dividendenstrategien und dem Optionshandel informieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Einkommenserzielung.

Im Juli erreichte und als Reaktion auf die dritte Folge die Nachfrage eines Zuschauers, in wie weit die Schwankungsbreite beziehungsweise Volatilität eines Basiswerts ein Entscheidungskriterium für uns darstellen würde. Von besonderem Interesse war für ihn die Frage, ob wir beim Verkauf von Put-Optionen entsprechende Kennzahlen wie beispielsweise die Relative Implied Volatility heranziehen, um so von Phasen relativ hoher Schwankungsbreiten zu profitieren, was sich natürlich für Stillhalter positiv in den erzielbaren Optionsprämien niederschlägt. Da die Volatilität historisch betrachtet immer wieder zum Mittelwert zurückkehrt, ließen sich durch eine Berücksichtung der zugrunde liegenden Zyklik die Prämieneinnahmen optimieren.

Einkommensoptionäre Folge 4
Einkommensoptionäre – hier ist der Name Programm, Bildquelle: Eigene Grafik

In der vierten Folge der Einkommensoptionäre haben Vincent Willkomm und ich den zugeworfenen Ball aufgefangen und sind auf unseren persönlichen Umgang mit der Volatilität als Kriterium für unsere Transaktionen eingegangen. Im Einzelnen behandeln wir in unserem Gespräch folgende Fragestellungen: Was genau ist Volatilität und wie hängt sie mit der Normalverteilung zusammen? Wie lässt sich die Schwankungsbreite statistisch herleiten und berechnen? Welche praktische Aussagekraft hat die Kennzahl? Wie schlägt sich die Volatilität in den Options-Griechen und dem Optionspreis nieder? Wo kann die Volatilität in der Optionskette und auf der Handelsplattform abgelesen werden? Welchen Einfluss hat die Volatilität auf unsere eigenen Kauf- und Verkaufsentscheidungen? Welches prinzipielle und nicht lösbare Problem wirft die Anwendung der Finanzmarktstatistik auf?

Einkommensoptionäre: Folge 4 (Video)

Die fünfte Folge unseres Video-Blogs erscheint dann turnusmäßig am 16. Oktober 2020. Dann möchten wir gewissermaßen die Seite wechseln und die Einsatzmöglichkeiten von Call-Optionen diskutieren. Fragen dazu nehme ich vorab entgegen, gerne beantworten wir diese an passender Stelle!

Haftungsausschluss und Interessenskonflikte

Zu den Risiken und Nebenwirkungen des Handels mit Derivaten und Wertpapieren, den angebotenen Inhalten und besprochenen Möglichkeiten der Geldanlage einschließlich möglicher Interessenskonflikte verweise ich auf den Haftungsausschluss und die Transparenzrichtlinien, die analog für den Video-Blog gelten.

Video-Blog abonnieren

Wer keine Folge der Einkommensoptionäre verpassen möchte, kann diese direkt über meinen YouTube-Kanal abonnieren. Alternativ dazu lassen sich sämtliche Videobeiträge auch über meine Expertenseite bei Guidants verfolgen. Und natürlich informiere ich über jede neue Folge per Blogbeitrag respektive in meinem Blogtelegramm.

Anzeige

Banner von CapTrader

Beitrag teilen

Logo von Facebook   Logo von Twitter

Anregungen, Nachfragen oder Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich über jede Rückmeldung, die dazu beiträgt, den Video-Blog zu verbessern und noch enger an den Wünschen der Zuschauer auszurichten. Hierzu steht die Kommentarfunktion weiter unten zur Verfügung. Alternativ dazu nehme ich persönliche Mitteilungen mit oder ohne E-Mail-Kontakt über das nachfolgende Formular entgegen.

Hiermit akzeptiere ich die Erklärung zum Datenschutz.

Eine Antwort auf „Die Einkommensoptionäre: Umgang mit Volatilität – Folge 4“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.