Die Einkommensoptionäre: Zwischen Angst und Gier – Folge 13

Beitrag im Audioformat

Thema des aktuellen Videobeitrags

Erholung oder Bärenfalle? Kaum eine Frage trieb Wertpapier- wie Derivatehändler im Juni und Juli dieses Jahres mehr um. Und zumindest zum Teil ist sie Ausdruck der beiden Triebfedern jeglicher Kurse: Angst und Gier. Die Entspannung verheißende Antwort kennt freilich niemand, auch wir nicht. Allerdings möchten wir in der aktuellen Folge der Einkommensoptionäre den jüngsten Kurszuwachs zum Anlass nehmen, über die beiden Antipoden zu diskutieren. Zusammen mit meinem Bloggerkollegen Vincent Willkomm alias Freaky Finance spreche ich in der 13. Ausgabe unseres gemeinsamen Formats über das Stillhalterdasein vor, zwischen und nach den Hochs und Tiefs an der Börse.

Vorab erfolgt noch ein kleiner Einschub für alle Optionsinteressierten. Denn die Theorie ist zwar das eine, die Praxis jedoch das andere. Und hier fehlt es bisweilen an konkreten Impulsen und wirksamer Unterstützung. Genau hierfür steht der Stillhalterclub allen Einsteigern wie Fortgeschrittenen offen. Einerseits veröffentliche ich im Stillhalterclub meine aktuellen Optionsstrategien sowie sämtliche Optionsgeschäfte in Echtzeit. Anderseits dient die geschlossene Gruppe der Information zum Thema und dem Austausch mit Gleichgesinnten. Regelmäßige Videokonferenzen auf Augenhöhe runden das Angebot ab – also einfach mal drei Monate testen!

inkommensoptionäre Folge 13
Einkommensoptionäre – hier ist der Name Programm, Bildquelle: Eigene Grafik

Um satte 17 Prozent hat der S&P 500 zwischen Mitte Juni und Mitte August 2022 zugelegt. Diese zwei fulminanten Monate folgten unmittelbar auf eines der schlechtesten Halbjahre der Börsengeschichte. Und genau aus dem Grund sind diese an vielen Anlegern vorbeigegangen. Zahlreiche Aktionäre, auch öffentlichkeitswirksame, haben just im Juni die Reißleine gezogen, während viele Stillhalter, die sich in den ersten Monaten des Jahres blutige Nasen geholt haben, dem Braten und ihrem Regelwerk nicht recht trauten.

Exakt umgekehrt sah es noch Ende des vergangenen Jahres aus, als angesichts einer anderthalbjährigen Hausse die Risikotoleranz zum Teil deutlich überdehnt wurde – vermutlich größtenteils vom selben Personenkreis, der nunmehr wichtige Rendite hat liegen lassen. Damit rücken ein weiteres Mal Automatismen und Regeln in den Fokus unserer Betrachtungen, verbunden mit der steten Herausforderung, diese auch konsequent umzusetzen – sowohl der Angst als auch der Gier zum Trotz. Bei unserer Diskussion haben wir uns an folgenden Fragestellungen entlanggehangelt:

  • Wieso sind längere Verlustphasen so schwer zu ertragen?
  • Welche Investoren haben im Juni ihre Aktien verkauft?
  • Wie sind wir mit der Trendumkehr ab Mitte Juni umgegangen?
  • Welche Auswirkungen hatte das auf unsere Prämieneinnahmen?
  • Wie sieht unsere Jahresbilanz Stand Ende Juli 2022 aus?
  • Weshalb fällt automatisiertes Investieren so oft so schwer?
  • Wie sollte das persönliche Regelwerk angepasst werden?
  • Wie werden wir uns in den kommenden Monaten positionieren?
Einkommensoptionäre: Folge 13 (Video)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die 14. Folge unseres Video-Blogs ist für Mitte Oktober 2022 vorgesehen. Dann werden wir uns gängigen Mythen rund um den Optionshandel widmen. Weitere Anregungen und Vorschläge nehmen wir gerne als Kommentar unter diesem Beitrag oder per E-Mail entgegen. Zum Schluss folgt noch ein Veranstaltungshinweis.

Am 22. und 23. Oktober 2022 findet in namentlicher Anlehnung an ein beliebtes Fernsehformat der Onlinekongress „Die Höhle der Optionstrader“ (*) statt. Insgesamt dreizehn crasherprobte und volatilitätsergraute Optionshändler referieren an den beiden Tagen zu ihren Erfahrungen und Strategien – wir beide sind ebenfalls mit an Bord. Tickets gibt es direkt auf der Kongressseite (*).

Mein Optionsbroker

Ich selbst nutze als Wertpapier- und Optionsbroker seit 2017 CapTrader (*). Der Onlinebroker mit Sitz in Düsseldorf bietet Anlegern den Zugang zu über 120 Handelsplätzen rund um die Welt einschließlich der wichtigsten Terminbörsen. Neben äußerst günstigen Spesen besticht CapTrader (*) durch den kompetenten wie zuverlässigen Service und qualitativ hochwertige Bildungsangebote, die allen Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Kosten für die Verbuchung von Dividenden fallen übrigens genauso wenig an wie laufende Depotgebühren. Zur Konto- und Depoteröffnung habe ich auf diesem Blog eine ausführliche Anleitung verfasst.

Haftungsausschluss und Interessenskonflikte

Zu den Risiken und Nebenwirkungen des Handels mit Derivaten und Wertpapieren, den angebotenen Inhalten und besprochenen Möglichkeiten der Geldanlage einschließlich möglicher Interessenskonflikte verweise ich auf den Haftungsausschluss und die Transparenzrichtlinien, die analog für den Video-Blog gelten.

Video-Blog abonnieren

Wer keine Folge der Einkommensoptionäre verpassen möchte, kann diese direkt über meinen YouTube-Kanal abonnieren. Alternativ dazu lassen sich sämtliche Videobeiträge auch über Odysee verfolgen. Und natürlich informiere ich über jede neue Folge per Blogbeitrag respektive in meinem Blogtelegramm.

Anzeige

captrader_728x90px_pazos_Depot.png

Beitrag teilen

Logo von Facebook   Logo von Twitter

Anregungen, Nachfragen oder Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich über jede Rückmeldung, die dazu beiträgt, den Video-Blog zu verbessern und noch enger an den Wünschen der Zuschauer auszurichten. Hierzu steht die Kommentarfunktion weiter unten zur Verfügung. Alternativ dazu nehme ich persönliche Mitteilungen mit oder ohne E-Mail-Kontakt über das nachfolgende Formular entgegen.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    © 2017 bis 2022 Luis Pazos | Alle Rechte vorbehalten | Impressum |Datenschutz