Cashtest – Crius Energy Trust

Einstieg und Überblick

Eine zwischen 2006 und 2010 quantitativ deutlich geschrumpfte Wertpapiergattung ist der kanadische Income Trust. Hierbei handelt es sich um börsennotierte Unternehmen mit einer spezieller Rechtsform. Diese ähnelt in ihren Grundzügen derjenigen der Real Estate Investment Trusts (REITs): Erträge werden auf Ebene des Unternehmens nicht besteuert, im Gegenzug muss ein Großteil des Cashflows an die Anteilseigner ausgeschüttet werden. Dies geschieht bei Income Trust übrigens meist monatlich. Bis Oktober 2006 existierten keinerlei gesetzliche Einschränkungen bezüglich des Geschäftsmodells eines Income Trusts. Die überraschende Ankündigung neuer Besteuerungsregeln zogen das „Halloweenmassaker“ nach sich und bescherte den Income Trusts herbe Kursverluste von zum Teil weit über 20 Prozent. Weitere regulatorische wie historische Details zu dieser Wertpapiergattung finden sich in Kapitel 6 von „Bargeld statt Buchgewinn“. „Cashtest – Crius Energy Trust“ weiterlesen

Cashtest – Colony NorthStar 7,15% Preferred Stock

Einstieg und Überblick

Im März habe ich an dieser Stelle erstmalig einen neu emittierten Preferred Stock, in diesem Fall des nordamerikanischen Unternehmens Spark Energy, vorgestellt. Leser von „Bargeld statt Buchgewinn“ sowie meines Hochdividenden-Reports dürfte dieses hybride Wertpapier, eine Mischung aus Aktie und Anleihe, bereits bekannt sein. Um ein solches handelt es sich auch beim vorliegenden Colony Northstar 7.15% Series I Cumulative Redeemable Perpetual Preferred Stock, welches am 28. Mai 2017 ausgegeben wurde. „Cashtest – Colony NorthStar 7,15% Preferred Stock“ weiterlesen

Cashtest – UBS ETRACS Leverage Strategy ETNs

Einstieg und Überblick

Knapp 20 Prozent Dividendenrendite pro Jahr, monatliche Ausschüttungen und jederzeitige Handelbarkeit? Das ist tatsächlich möglich, sofern (Einkommens-)Investoren bereit sind, eine gehörige Portion Risiko einzugehen. Im konkreten Fall bedeutet dies die Hebelung der eigenen Investition mit der gleichen Menge an zinsgünstigem Fremdkapital und der Anlage des Gesamtbetrages in Hochdividendenwerten. Das hört sich komplizierter an als es ist, denn die Schweizer Großbank UBS beziehungsweise ihr US-amerikanischer Ableger hat dieses Konzept in eine ganze Serie von Exchange Traded Notes (ETNs) überführt. Ein Teil der Serie arbeitet mit einer „Leverage Strategy“, konkret einem zweifachen Hebel, der dann sehr hohe Ausschüttungsrenditen erlaubt. Sämtliche ETNs werden an der Aktien- und Optionsbörse NYSE Arca, eine Tochter der New York Stock Exchange (NYSE), gehandelt. weiterlesen

Cashtest – TICC Capital Corp. 6,50% Note

Einstieg und Überblick

Lesern von „Bargeld statt Buchgewinn“ beziehungsweise meines Hochdividenden-Reports sollte die Business Development Company (BDC) ein Begriff sein. Hierbei handelt es sich um eine gesetzlich reglementierte Form börsennotierter Beteiligungs- und Sanierungsgesellschaften in den USA. Die unverändert gültigen Rahmenbedingungen für BDCs wurden durch den US-Kongress in den 1980er Jahren mit der Zielsetzung verabschiedet, Anlagen in Risikokapital insbesondere für Kleinanleger attraktiver zu gestalten und so die Finanzierungsmöglichkeiten mittelständischer Unternehmen zu stärken. weiterlesen

Cashtest – Russell Australian Government Bond ETF

Einstieg und Überblick

Am Ende des mehr als nüchtern ausfallenden Faktenchecks zum „Online-Seminar Geldsicherheit“ verwies ich auf eine rendite- sowie eine risikoangemessenen Alternative zur beworbenen Investition. An dieser Stelle möchte ich erstere näher vorstellen, das heißt eine Anlage mit vergleichbarer Rendite bei weitaus geringerem (Ausfall-)Risiko. Dem nicht handelbaren, mit 2,5 bis 5,0 Prozent pro Jahr rentierenden Nachrangdarlehen in britischen Pfund stelle ich dabei einen börsennotierten Staatsanleihenfonds in australischen Dollar mit zuletzt 3,2 Prozent Ausschüttungsrendite gegenüber. Die Anlagewährung verbleibt also im Commonwealth of Nations. weiterlesen

Cashtest – Spark Energy Series A Preferred Stock

Einstieg und Überblick

Im Windschatten von Snap und gut eine Woche nach dem Börsengang des Instant-Messaging-Dienstleisters erfolgte am 13. März 2017 die Erstnotiz des Spark Energy Series A Preferred Stock. Leser meines Hochdividenden-Reports dürften bereits anhand des Kurznamens erkannt haben, dass es sich bei dem Wertpapier um eine nordamerikanische Vorzugsaktie handelt. Die vollständige Bezeichnung gemäß Emissionsprospekt lautet Spark Energie 8.75% Series A Fixed-to-Floating Rate Cumulative Redeemable Perpetual Preferred Stock. Die einzelnen Namensbestandteile werden nachfolgend erörtert. weiterlesen