Die Einkommensoptionäre: Marginhinterlegung und Verlustbegrenzung – Folge 2

Thema des aktuellen Videobeitrags

Zwei äußerst ereignisreiche Monate sind seit der gelungenen Premiere des gemeinsamen Formats von Vincent Willkomm alias Freaky Finance und mir vergangen. Damit ist die Zeit reif für die nächste Folge unseres Video-Blogs, der die Kombination von Dividendenstrategien mit dem Optionshandel zum Gegenstand hat. Insbesondere haben uns die zahlreichen konstruktiven Kommentare und Mitteilungen gefreut, die wir bei der Gestaltung künftiger Folgen weiterhin gerne berücksichtigen.

Trotz aller Gemeinsamkeiten bezüglich der strategischen Grundausrichtungen unserer Vermögensallokation handhaben Vincent Willkomm und ich die Themen Marginhinterlegung und Verlustbegrenzung höchst unterschiedlich. Genau auf diese zwei bedeutenden Parameter einer jeden Stillhalterstrategie mit Optionen gehen wir im aktuellen Beitrag detailliert ein. Selbstverständlich informieren wir in diesem Zusammenhang auch, wie sich die jüngste Zitteraal-Börse, jene periodisch die Kapitalmärkte heimsuchende Kreuzung aus Bär und Bulle, auf unsere (Hoch-)Dividendenwerte und Optionsgeschäfte ausgewirkt hat.

Einkommensoptionäre Folge 2
Einkommensoptionäre – hier ist der Name Programm, Bildquelle: Eigene Grafik

In der zweiten Folge der Einkommensoptionäre möchten wir zum einen Möglichkeiten vorstellen, wie sich Verluste aus dem Verkauf von Put-Optionen begrenzen lassen. Zum anderen zeigen wir auf, wie die als Margin für den Optionshandel hinterlegte Liquidität relativ ertragsbringend und kursstabil angelegt werden kann. Dazu werden wir auf folgende Punkte eingehen: Was sind die Risiken des Verkaufs von Put-Optionen? Wie haben sich diese Risiken im Corona-Crash bei uns ausgewirkt? Was ist eine Stop-Buy-Order? Wie lässt sich mit einer Stop-Buy-Order das Verlustpotenzial begrenzen? Was ist ein Cash Secured Put? Was sind gedeckte Preferred Shares? Wie lassen sich gedeckte Preferred Shares mit einer Stillhalterstrategie kombinieren?

Einkommensoptionäre: Folge 2 (Video)

Die dritte Folge unseres Video-Blogs erscheint dann am 18. Juni 2020. Da uns bereits Zuschauerkommentare mit der Bitte erreicht haben, das besprochene praktisch zu demonstrieren, werden wir im kommenden Beitrag auf die konkrete Auswahl von Basiswerten beziehungsweise Optionen sowie die Anlage verschiedener Kauf- und Verkaufaufträge eingehen.

Haftungsausschluss und Interessenskonflikte

Zu den Risiken und Nebenwirkungen des Handels mit Wertpapieren, den angebotenen Inhalten und besprochenen Möglichkeiten der Geldanlage einschließlich möglicher Interessenskonflikte verweise ich auf den Haftungsausschluss und die Transparenzrichtlinien, die analog für den Video-Blog gelten.

Video-Blog abonnieren

Wer keine Folge der Einkommensoptionäre verpassen möchte, kann diese direkt über meinen YouTube-Kanal abonnieren. Alternativ dazu lassen sich sämtliche Videobeiträge auch über meine Expertenseite bei Guidants verfolgen. Und natürlich informiere ich über jede neue Folge per Blogbeitrag respektive in meinem Blogtelegramm.

Anzeige

Banner von CapTrader

Beitrag teilen

Logo von Facebook   Logo von Twitter

Anregungen, Nachfragen oder Verbesserungsvorschläge? Ich freue mich über jede Rückmeldung, die dazu beiträgt, den Video-Blog zu verbessern und noch enger an den Wünschen der Zuschauer auszurichten. Hierzu steht die Kommentarfunktion weiter unten zur Verfügung. Alternativ dazu nehme ich persönliche Mitteilungen mit oder ohne E-Mail-Kontakt über das nachfolgende Formular entgegen.

Hiermit akzeptiere ich die Erklärung zum Datenschutz.

7 Antworten auf „Die Einkommensoptionäre: Marginhinterlegung und Verlustbegrenzung – Folge 2“

  1. Sehr interessantes Video, vielen Dank dafür!

    Habe eine Frage zum Ansatz statt Cash die Margin durch preferred stocks of open ended funds abzudecken. Investierst du hierzu in mehrere preferred stocks oder nur in GAB-J. Im Video wird glaube ich nur von diesem gesprochen. Ist es aus sinnvoll hier zu streuen ?

    Danke
    Michael

      1. Hallo Luis,

        ich hab mir gerade das Video angeschaut und wie immer hast du hier einige interessante Taktiken! 🙂

        Ich suche auch gerade solche nach dem Investment Company Act of 1940 gesicherten Preferred Shares und bin auch auf die von dir gepostete Seite gegangen. Nur habe ich hier noch nicht entdeckt, wie ich explizit (z.B. über den Security Finder) nach dieser Absicherung filtern kann. Hast du da einen Tipp?

        Danke dir!

          1. Hallo,
            besten Dank für die Übersicht, das hilft mir weiter!

            Eine Frage noch dazu: spielt für dich bei der Auswahl eines entsprechenden Preferred Shares das Rating eine Rolle? Weil wenn wir uns mal die Tabelle anschauen und nach Yield sortieren, sind alle oberen Hochprozenter nicht gerated. Die Ratings fangen erst bei um die 5,6% Yield an, wo wir auch die Gabellis antreffen. Da das ein defensiver Teil des Depots sein sollte, geht hier natürlich Sicherheit vor Rendite und da könnte ein Rating dann schon einen Unterschied machen oder reicht hier schon die Absicherung über den genannten Act of 1940?

            Danke und viele Grüße
            Andreas

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.