Zugabe: Diese Menschen haben finanzielle Unabhängigkeit erreicht

Geld setzt uns unter Druck, vor allem dann, wenn wir es nicht haben. Wir sind gezwungen, dafür Tag für Tag zur Arbeit zu gehen. Und wer mehr haben möchte, der muss größeren Einsatz zeigen, die Karriereleiter mühsam erklimmen und wird doch weiter geknechtet. Finanzielle Freiheit bedeutet hingegen, sich alles leisten zu können, was für ein komfortables Leben nötig ist, ohne sich weiter dafür abrackern zu müssen. Dieses große Geschenk ist bei Weitem nicht jedem gegeben, doch ganz ehrlich: Wer streckt sich schon ganz bewusst danach aus? In den meisten Fällen reicht es nämlich nicht, zwischendurch mal Lotto zu spielen, um sich eine reelle Chance auf diese Freiheit zu eröffnen. Nein, hier gilt es, bedeutend einfallsreicher zu werden.

Moneymaker Tony Robbins: Ein Vorbild finden und nachahmen

Der Bestsellerautor und Millionär Tony Robbins gehört zu denjenigen, die sich die finanzielle Freiheit mit eigenen Händen erkämpft haben. In seinem Buch „MONEY – Master the Game: 7 Simple Steps to Financial Freedom“ gibt er praktische Tipps für diejenigen, die es ihm gleichmachen möchten. Die populären amerikanischen Zeitungen feiern Robbins als Investmentlegende; der redegewandte Schriftsteller gibt auch Seminare und bildet Coaches aus. Er rät seinen Klienten immer wieder, einen persönlichen Finanzmentor zu finden und diesen nachzuahmen. Für sein Buch hat er eine ganze Reihe von Selfmade-Millionären persönlich befragt und fand dabei heraus, dass für jeden von ihnen die Arbeit eine Art Berufung und damit auch ein Vergnügen darstellt. Denn es galt schon immer die einfache Regel: Nur in dem, was du liebst, bist du auch wirklich gut.

Pokerspieler Ramon Colillas: Auf Umwegen zum Millionär

Auch durch andere Tätigkeiten lässt sich die finanzielle Freiheit erlangen. Der PSPC-Gewinner Ramon Colillas erreichte dieses Ziel bereits durch den Sieg eines einzigen Pokerturniers. Die Story dahinter ist beeindruckend und motivierend, sodass es sich lohnt, diese einmal zu beleuchten: Der junge Spanier fühlte sich aufgrund seiner überdurchschnittlichen kognitiven Fähigkeiten zwar eher zum Ingenieur berufen, arbeitete aber lange Jahre als Fitnesstrainer. Eines Tages riet ihm ein geheimnisvoller alter Mann in einer Bar, er solle Pokerspieler werden. Kurze Zeit darauf meldete er sich zu einigen spanischen Pokerturnieren an, und gewann durch seine gleichbleibend guten Leistungen einen Freifahrtsschein zum hochdotierten PokerStars Live Turnier auf den Bahamas. Dort setzte er sich gegen sämtliche Konkurrenten durch und kassierte als Gesamtsieger 5 Millionen Dollar.

Felix von der Laden: Grundeinkommen von 20.000 / Monat

Wer eine besondere Affinität zum Internet besitzt und zudem ein hohes Maß an Kreativität mitbringt, bringt bereits eine gute Basis für die finanzielle Freiheit mit. Der 24-jährige Felix von der Laden hat seine Chance genutzt, er dreht unter dem Alias „Dner“ Videos für das Internet. Hierbei handelt es sich um sogenannte „Vlogs“ und „Let’s Plays“, also filmische Blogbeiträge und Spiele-Streams. Am liebsten spielt er Minecraft, während ihm ein Millionenpublikum aus aller Welt dabei gebannt zuschaut. Der YouTube-Kanal des Video-Stars verzeichnet aktuell mehr als 3,2 Millionen Abonnenten. Mittels Werbung verdient Dner Tag für Tag ein echtes Vermögen, inzwischen erhält er sogar schon Aufträge vom ZDF und viel öffentliches Lob für seine Wahlkampf-Doku aus den USA.

Birger Schäfermeyer: Mit hohem Risiko zum Vermögen

Daytrading gehört zu den eher riskanten Geldgeschäften, doch Birger Schäfermeier häufte sich damit ein Vermögen an. Und das ganz privat, auf eigene Rechnung und ohne einen Coach an seiner Seite. Er begann mit seinen Transaktionen schon lange, bevor es das Online-Trading gab. Unerfahren wie er war, setzte er zu Anfang auch höhere Geldsummen in den Sand, doch aufzuhören kam nicht in Frage. Nach sechs bis sieben Jahren hatte Birger endlich die Gesetzmäßigkeiten des Marktes verinnerlicht und schwamm von da an auf einer Erfolgswelle. Heute besitzt er ein erhebliches finanzielles Polster, das ihn ganz relaxed aufs Rentenalter blicken lässt. Aber Achtung: Nachahmer sollten sich darauf beschränken, nur Geld zu verwenden, das ohnehin „übrig“ ist. Sonst kann innerhalb von Minuten alles verlorengehen, und Sie stehen mit nichts da. Im anderen Fall besteht aber auch die Möglichkeit, sich innerhalb kürzester Zeit erheblich finanziell zu verbessern.

Mark Zuckerberg: eine zündende Idee und Programmierkenntnisse

Zum Schluss noch ein Hoffnungsbringer für die ganz jungen Leute: Mark Zuckerberg, der Gründer des größten Social Networks dieses Planeten, war ein armer College-Student, als ihn der Erfolg überrollte. Im Alter von 25 Jahren galt er als jüngster Selfmade-Millionär überhaupt, heute besitzt er geschätzte 20 Milliarden Dollar. Alles, was er benötigte, war eine zündende Idee und einige grundlegende Programmierkenntnisse, und schon war Facebook als eine Art immerwährende Geldquelle geboren. Und sollte das Netzwerk doch einmal zusammenbrechen: Zuckerberg hat längst in zig andere digitale Zukunftsgeschäfte investiert, er muss sich garantiert keine Geldsorgen mehr machen und benötigt keine weitere Absicherung mehr. Zumindest nicht in diesem Leben.

Patentrezept? Ungewöhnliche Wege gehen

Welche von diesen 5 Personen als persönliches Vorbild taugt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Eines haben sie jedenfalls alle gemeinsam: Sie sind nicht ein Leben lang einem ganz normalen Job nachgegangen, mit durchschnittlichem Einkommen und geringen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Nein, sie haben ihren individuellen Weg gewählt, ungewöhnlich und risikoreich. Aber sie haben gewonnen. Und das ist es, was für sie am Ende zählt.