Finanzbildung

Audible

Bücher sind nach wie vor auf das engste mit Bildung verknüpft – seit jeher gerne auch in Form des vorgelesenen Wortes. Mit über 200.000 deutschsprachigen Titeln, davon mehrere hundert in den Kategorien Finanzen und Wirtschaft, ist die Amazon-Tochter Audible hierzulande Marktführer im Hörbuchbereich.

Ich habe mich nach einem Probeabo für die Nutzung von Audible entschieden. Als Neukunde erhalten Sie im ersten Monat ein Hörbuch nach Wahl gratis, jedes weitere Hörbuch kostet maximal 9,95 Euro. Nach 30 Tagen startet automatisch das reguläre Hörbuchabo und Sie erhalten monatlich einen Titel Ihrer Wahl für 9,95 Euro pro Monat. Beide Abonnements können jederzeit gekündigt werden. Das Gratishörbuch sowie alle anderen erworbenen Titel dürfen Sie auch nach der Kündigung behalten:

Ein wichtiger Hinweis: Sie sind Amazon-Prime Mitglied? Dann können Sie die Dauer Ihres Probeabonnements auf drei Monate ausdehnen. Das heißt Sie erhalten pro Monat je ein Hörbuch nach Wahl gratis, in Summe also drei Titel:

Finanzblogs

Parallel zum Börsenboom erleben seit einigen Jahren auch Finanzblogs eine Phase der Hochkonjunktur. So gibt es derzeit kaum Finanzthemen, Anlagestrategien und Vermögensklassen, die nicht von einem Kollegen bedient werden. Doch egal ob nun Breitenbildung oder Spezialwissen, Qualität und Zielgruppe variieren zum Teil erheblich – ebenso übrigens, wie die Lebenszeit des einen oder anderen Informationsangebots. Wie und wo also starten?

Eine erste Orientierung bietet die Hitliste der ETF-Nachrichten. Seit Anfang 2018 ermittelt das Magazin monatlich die nach Besucherzahlen zwanzig meistgelesenen Finanzblogs Deutschlands. Einen noch breiteren Zugang ermöglicht die Metaplattform Finanzblogroll von Felix Krausche. Hier werden laufend die aktuellen Beiträge von über 150 deutschsprachigen Finanzblogs thematisch und zeitlich sortiert gelistet. Eine Blogübersicht sowie ein Archiv mit ausgewählten Beiträgen runden das Angebot ab:

Finanzliteratur

Mein Finanzwissen wurde und wird nach wie vor von zahlreichen Fachbücher geformt. Viele hieraus gezogene Erkenntnisse haben nicht zuletzt in meinen eigenen Publikationen ihren Niederschlag gefunden. Eine Auswahl der aus unterschiedlichen Gründen lesenswerten Titel habe ich in meine persönliche Empfehlungsliste aufgenommen. Sie beinhaltet Genreklassiker wie Nischenliteratur, leichte wie schwere Kost, die unabhängig von etwaiger und durchaus berechtigter Kritik die eine oder andere Inspiration enthalten:

Finanzpodcasts

Relativ lange nach dem Hörbuch habe ich Anfang 2016 den Podcast für mich entdeckt. Mittlerweile bringe ich selbst zwei Formate heraus. Ein großer Vorteil dieses Mediums: Es lassen sich prima „tote“ Zeiten wie Autofahrten füllen und Routinetätigkeiten wie Haus- oder Gartenarbeit positiv konditionieren. Was mich an dem Medium immer wieder überrascht ist die teile hohe inhaltliche Qualität der Beiträge, selbst wenn man hierin nicht in allen Punkten dem jeweiligen Urheber folgt. Aktuell habe ich folgende Finanzpodcasts abonniert:

NameAnbieterVerweis
Aktien mit KopfKolja Barghoorn
Deine beste InvestitionPatrick Greiner
Der Geld-PodcastMichael Serve
Der Finanzwesir rocktDaniel Korth & Albert Warnecke
FinanzrockerDaniel Korth
GeldbildungStefan Obersteller
Investor StoriesDaniel Wagner
Panzerknacker PodcastMarkus Habermehl

Vermögens-Akademie

Eine weitere Möglichkeit, die eigene Finanzbildung zu stärken sind Onlinekurse. Wer das Thema passives Einkommen möglichst vielseitig beleuchtet wissen möchte, kommt meines Erachtens nicht an der Pionierin Eva Abert vorbei. Sie ist Gründerin und Leiterin der Vermögens-Akademie, die regelmäßig Onlineformate veranstaltet.

Ich selbst hatte das Vergnügen, Eva Abert auf der Invest 2017 in Stuttgart kennenzulernen und als Kenner der Materie im September desselben Jahres bei ihrem Online-Kongress „Passives Einkommen – Aktives Leben“ zum Thema Hochdividendenwerte zu referieren. Wer dauerhaft auf alle Experteninterviews der Veranstaltung zugreifen möchte, kann ein Paket mit den sämtlichen Beiträgen als Video- und Audiodateien erwerben:

PS: Auf den Kauf des Premium-Kongresspakets gewährt die Vermögens-Akademie eine 30 Tage Geld-Zurück-Zufriedenheits-Garantie. Sollten Ihnen das Produkt nicht zusagen erhalten Sie den vollen Kaufpreis zurückerstattet.

Smart Investor

Die einzige Finanzpublikation, die ich gerne und regelmäßig lese ist der Smart Investor. Warum? Als Monatsmagazin ist es dem Tagesgeschehen und damit der klassischen „Finanzpornographie“ (Gerd Kommer) deutlich entrückt. Inhaltlich dominieren fundierte Beiträge aus dem gesamten finanzwirtschaftlichen Spektrum – oftmals aus ungewöhnlicher, eben „smarter“ Perspektive. Aus diesem Grund habe ich mich auch gerne als Gastautor für das Magazin gewinnen lassen.

Das Jahresabonnement des Smart Investor umfasst zwölf Ausgaben zuzüglich Sonderbeilagen und kostet 52,00 Euro für die elektronische sowie 64,00 Euro für die gedruckte Version. Getestet werden kann das Heft im Rahmen eines kostenlosen Probeabonnements. Ebenfalls kostenlos ist der Smart Investor Weekly – der wöchentliche Rundbrief des Verlags.

Logo des Smart Investors
Investieren ohne Sirenengesänge, Bildquelle: Seite des Magazins

eigentümlich frei

Etwa 10.000 Kurznachrichten und Schlagzeilen prasseln im Laufe eines Jahres auf den gemeinen Mitteleuropäer ein, das sind etwa 30 pro Tag. „Vergessen Sie die News“, schrieb der bekannte Schweizer Autor und Unternehmer Rolf Dobelli bereits 2011 in seinem gleichnamigen Aufsatz. Seine Empfehlung: „Lesen Sie Bücher, Buchzusammenfassungen und anregende Zeitschriften mit langen Artikeln, die der Komplexität der Welt gerecht werden. Keine funkelnden Schlagzeilen.“ So ist es!

Da sich geistige Nahrung nicht nur in Finanzbildung erschöpft, empfehle ich ganz im Sinne Dobellis eigentümlich frei, das „Meinungsmagazin mit Kultcharakter“ (FAZ). Einzelhefte können Sie in der elektronischen Version für 7,00 Euro beziehungsweise in der gedruckten Version für 9,80 Euro bestellen. Oder Sie testen eigentümlich frei gleich im günstigen Schnupperangebot.

Logo von ef
Mehr Netto. Mehr Charakter. Bildquelle: Seite des Magazins

Ihre Vorschläge

Gibt es noch weitere Medien oder Formate, welche die Leser dieses Blogs (und mich) interessieren könnten? Schreiben Sie mir Ihre Vorschläge – mit oder ohne E-Mail-Kontakt. Vielen Dank!

Hiermit akzeptiere ich die Erklärung zum Datenschutz.